Frequently Asked Questions

Fehlermeldung

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_display has a deprecated constructor in require_once() (line 3157 of /var/www/clients/client2/web1/web/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_many_to_one_helper has a deprecated constructor in require_once() (line 113 of /var/www/clients/client2/web1/web/sites/all/modules/ctools/ctools.module).

Wie in jeder anderen extrem Sportart gibt es natürlich auch im Acro-Gleitschirmfliegen ein gewisses Risiko. Aber langjährige Erfahrung, gute Vorbereitung, gute mentale Einstellung sowie eine gute Ausrüstung minimieren das Risiko:

- du wirst mit, Pál Takáts, einem der weltbesten Akropiloten fliegen, der die meisten Erfahrung weltweit im Bereich Tandem Akrobatikfliegen mit Passagiere hat.
- mit modernste und sicherste Ausrüstung,
- nur unter geeignete Wetterbedingungen,
- immer mit ausreichende Höhe und bei INFINITY Flug ausschliesslich über Wasser.

Die Beschleunigungskräfte, die während des INFINITY TUMBLING Manöver entstehen, sind für jede gesunde Person, ob alt oder jung, ohne Probleme auszuhalten.
Die Anziehungskräfte erreichen in jede Umdrehung 6-7 G aber nur für ganz kurze Zeit und es besteht keine Gefahr jemals das Bewusstsein zu verlieren. Der Körper wird sich schwerer anfühlen und das Bewegen von die Hände und Beine wird Einem schwerer fallen.

Das INFINITY TUMBLING (eine vertikale Bewegung) wird durch ein Rythmic SAT Manöver (beginnend mit einer horizontalen Bewegung) eingeleitet. Somit wird sich nur der Rotationswinkel gleichmäßig von horizontal in vertikal steigern. Das heißt, es findet kein plötzlicher Schlag oder Ruck statt, wenn das INFINITY Manöver einleitet wird. Ganz im Gegenteil, die Beschleunigungskräfte werden sich nur Schritt für Schritt erhöhen, so dass der Passagier diese Änderung kaum wahr nehmen wird.

Das INIFINITY TUMBLING Manöver wird nicht für schwanger Frauen empfohlen oder Personen die ernsthafte Rückenprobleme haben!

Jeder kann diese Akrobatikflüge geniessen, der:

- in der Lage ist 20-30 Meter schnell zu rennen um abzuheben,
- keine ernsthaften Wirbelsäuleprobleme hat,
- nicht schwanger ist,
- nicht mehr als 100 kg wiegt (für INFINITY Flug maximal 85 kg!)

Folge einfach den Anweisungen deines Piloten und du wirst erkennen, dass Fliegen eigentlich ganz einfach ist!

Gleitschirmfliegen ist die einfachste und leichteste Art des Fliegens.

Alles fing in den späten 70 Jahren in Haute-Savoie Frankreich an, als ein paar Freunde versuchten Berge mit ihrem rechteckigen „Fallschirm“ herunter zufliegen. Zu dieser Zeit hatten solche Fallschirme eine sehr schlechte Gleitleistung und Flugeigenschaften. Es war gerade ausreichend um von einem steilen Abhang abzuspringen, ins Tal zu fliegen und am Boden zu landen. In den 80 Jahren entwickelten Unternehmen bessere Schirme und der Gleitschirmsport erreichte eine Vielzahl von Länder in den Alpenregionen. 1989 wurde die erste Weltmeisterschaft im Streckenfliegen in Österreich ausgeführt. Der aktuelle Weltrekord in Streckenfliegen liegt bei 500 km und wurde in ungefähr 7 Stunden erreicht.

Dank der fortschreitenden Technik und Wissen, konnte sich die Qualität und die Eigenschaft der Ausrüstung enorm weiter entwickeln. Dennoch werden jedes Jahr neue Standards in Sicherheit, Leistung usw. festgelegt. Bereits heutzutage erreichen Anfängergleitschirme eine Gleitzahl von 1:10 (d.h. 1 Meter vertikale Sinkgeschwindigkeit zu 10 Meter horizontaler Forttrieb), haben eine erhöhte passive Sicherheit und sind sehr Stabil gebaut.

Die ersten Akrobatikflüge begannen in den Jahren um 1987- 88 als Testpiloten den Grenzbereich der Schirme erforschten. 1999 erfand der spanische Pilot Paul Rodriguez das sogenannten SAT Manöver, welches bis heute als der eigentliche Beginn des modern Akrobatikfliegens angesehen wird. Er gründete mit einigen Freunden das „Safty Acro Team“ und in den darauf folgenden Jahren erfand er weitere Acro-Manöver einschließlich den Infinity Tumbling (2004). Dieses Manöver ist eine physikalisch fast unglaubliche Bewegung, bei dem der Pilot sich vertikal über die Mitte des Gleitschirms dreht und dies so oft wie möglich. Heutzutage existieren 30 unterschiedliche Manöver und Manöverkombinationen. Aus einem anfangs verrückten Flugstiel ist eine ernstzunehmende anerkannte Sportdisziplin, dass sogenannte Acro-Gleitschirmfliegen, entstanden. Acro fliegen wird seit dem immer beliebter und bekannter.

Mehr über Acro fliegen gibt es bei justACRO.com.

Falls irgendwelche Unbequemlichkeiten z.B. während des Fluges auftauchen, kann der Passagier zu jeder Zeit „STOP“ sagen. Der Flug wird dann sofort in ein gemütliches, einfaches geradeaus Fliegen fortgesetzt. Gerne darf der Passagier während des Fluges dem Pilot immer mitteilen wie er sich fühlt – schlecht, gut, ängstlich oder einfach nur super...

Having more questions?
Contact us!